schulphysik.ch

SOL - Projekt

Das Projekt:

 

Das vom Institut für Gymnasial- und Berufspädagogik (IGB) erarbeitete Modell zum SoL-Projekt enthält fünf Instrumente:

  • Einen Fragebogen zur Standortbestimmung in elf Dimensionen des SoL
  • Eine Kurzbeschreibung einer idealtypischen Form von SoL
  • Eine Literaturübersicht zum SoL
  • Eine Kurzzusammenfassung der Literaturübersicht
  • Einen Selbsteinschätzungsbogen SoL für die Schüler/innen (in Bearbeitung)

 

Und elf SoL-Dimensionen:

Schülerdimensionen

  • Prozess
  • Motivation
  • Denken
  • Reflexion über das Lernen
  • Persönlichkeitsentwicklung – Selbstwirksamkeitserwartungen

 

Lehrpersonendimensionen

  • Lernbegleitung
  • Lernmaterial
  • Leistungsbeurteilung
  • Dauer und Häufigkeit
  • Lernorte
  • Soziale Form

 

Als wichtigster Aspekt des selbst organisierten Lernens werden die selbständige und selbstbestimmte Vorbereitung, Durchführung und Evaluation der Bearbeitung einer Aufgabe genannt.

 

Sol-Spirale

Gemäss dieser Theorie sollen die Schüler und Schülerinnen diesen Lernprozess im Verlauf ihrer Mittelschulzeit wiederholt durchlaufen können. Zitat:

Mit zunehmender Erfahrung sollten sie dabei nicht nur fachliches Wissen erwerben, verarbeiten und speichern, sondern auch ihr eigenes Lernen verstehen und bewusst steuern können. Auf diese Weise könnten sie zunehmend Verantwortung für ihr eigenes Lernen übernehmen und. dabei lernen, Strategien einzusetzen, um ihr eigenes Lernen verstehen und steuern zu können. Solche Lernstrategien müssten sie im Unterricht explizit erwerben und an konkreten Beispielen üben können. Dabei sollten sie die Fähigkeit erwerben, für einen bestimmten Lerninhalt angemessene Lernstrategien auszuwählen, zu kombinieren, zu erweitern und schliesslich auf neue Situationen und Kontexte zu übertragen zu können.

Dieser Sachverhalt wird in der sog. SoL-Spirale grafisch veranschaulicht:

Gemäss den Autoren ist selbst organisiertes Lernen zugleich Voraussetzung, Methode und Ziel. Insofern beschreibe das Konzept einen idealtypischen Zielzustand….!?

 

 

Die idealtypische Form wird wie folgt dargestellt:

  • Dauer: 4–5 Wochen bis zu einem Quartal à 2-3 Lektionen. Diese Angaben beruhen auf Annahmen, die nicht weiter belegt werden.
  • Häufigkeit: Die SoL-Unterrichtsanlässe sollen gemäss der Lernspirale wiederholt stattfinden.
  • Soziale Form: Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit in Kombination mit dem normalen Klassenunterricht (Diskussion, Austausch)
  • Prozess: Die drei Phasen (Vorbereitung, Durchführung und Evaluation) werden von den Lernenden selbst gesteuert und dokumentiert. Die Dokumentation kann z. B. umfassen:
    • eine Zielvereinbarung mit der Lehrperson
    • einen Arbeitsplan
    • eine Beschreibung des Arbeitsergebnisses
    • eine schriftliche Reflexion
  • Lernbegleitung: Die Lehrpersonen unterstützen die Lernenden vor, während und nach der Durchführung und vereinbaren Lern- und Arbeitsziele. Sie stehen zur Besprechung offener Fragen zur Verfügung, geben eine Standortbestimmung und schliesslich ein Feedback. Zur Unterstützung der Reflexion über den Lernprozess wird ein Selbsteinschätzungsbogen SoL vom IGB erarbeitet.
  • Leistungsbeurteilung: Diese soll die gesamte Leistung umfassen, namentlich inhaltliche, methodische und soziale Fähigkeiten. Sie umfasst im Weiteren Selbst- und Fremdbeurteilung und bezieht sich auf den Prozess und die Produkte. Die Schülerinnen und Schüler sollen bei der Festlegung der Form der Leistungsbeurteilung mitbeteiligt werden.

 

Neben dieser selbstständigen und selbstbestimmten Planung, Steuerung und Überprüfung wird zusätzlich gefordert, dass die Schüler und Schülerinnen:

Ihre Aufgaben selbst definieren, sich ihre Ziele selbst setzen, einen eigenen Zeitplan erstellen und einhalten, verschiedene Lernstrategien auswählen und anwenden, Informationen sammeln, sich selbst motivieren und sich Hilfe von der Lehrperson bzw. von den Mitschüler/innen holen und mit Konflikten umgehen sollen.

SoL soll somit eine aktive Wissenskonstruktion fördern und die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzen, ihr theoretisches Wissen für die Lösung komplexer realitätsnaher Probleme besser nutzen zu können:

Mit der Anwendung von Lernstrategien, welche im Unterricht explizit vermittelt und an konkreten Beispielen geübt werden sollen, lernen die Schüler/innen, das eigene Lernen zu verstehen und zu steuern. Dabei erwerben sie die Fähigkeit, für einen bestimmten Lerninhalt angemessene Lernstrategien auszuwählen, zu kombinieren, zu erweitern und schliesslich auf neue Situationen und Kontexte zu übertragen.

Aktuelle Seite: Startseite Unterrichten SOL-Projekt